Offener Brief an die Deutsche Bahn

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich hoffe, diese eMail-Adresse ist die Korrekte, da es mir nicht möglich war, eine entsprechende Adresse für einen Kontakt zu finden, der nicht auf die wenigen Möglichkeiten (bspw. Online-Service, BahnCard, Fernverkehr) beschränkt ist, daher habe ich die Adresse aus ihrem Impressum gewählt.

Ich wollte diesen Punkt gar nicht ansprechen, aber nun habe ich gesucht und gesucht und letztendlich gefunden.
Ich bitte Sie mir zu erklären, weshalb es keine Angabe zu einer Kontaktadresse gibt, die allgemeine Fragen zur “Deutschen Bahn” klären kann und weshalb die Kontaktmöglichkeiten, die weiter gefächert sind als oben genannt, sämtlich kostenpflichtig sind.
Selbst eine Beschwerde, in welchem Maße auch immer, ist mit Kosten verbunden. Ich gehe davon aus, dass die Sprechzeiten der Kunde deutlich länger sind als eine Minute, da z.B. vorher per Sprach-/Tastaturbefehl der richtige Kontaktpartner ermittelt werden soll und dies mit einer Gebühr zu belegen, die bis zu 0,42 € / Minute gehen kann, finde ich persönlich unerhört, besonders wenn die Möglichkeit besteht, in eine Warteschleife zu kommen; das Fehlen einer direkten Möglichkeit, per Mail Kontakt aufzunehmen, finde ich bedenklich.
Bitte erklären Sie mir diesen Sachverhalt.

Der Grund, weshalb ich mich aber an Sie wenden ist der Folgende:
Mich interessiert, weshalb auf Strecken, in der die Regionalbahn ca. alle Stunde fährt oder auch alle halbe Stunde, diese auf Anschluss-Fahrgäste wartet.
Ich wohne in Berlin, gestern bin ich ins nahe Brandenburg gefahren und hatte dort die Möglichkeit, einen Bus zu erwischen, der selbst nur alle Stunde fährt, ein weiterer Bus, der eine ähnliche Route fährt, fuhr eine halbe Stunde später und nicht so weit, wie der vorherige.

Nun stand ich auf einem Berliner Bahnhof im Regen und wartete auf meine Regionalbahn, die mehr als 10 Minuten später kam, da der Zug wegen “Warten auf Anschlussfahrgäste” an einem anderen Bahnhof gewartet hat.

Meine Reise verlängerte sich um über eine Stunde, da ich natürlich am Ankunftsbahnhof den Bus verpasst hatte, eine knappe halbe Stunde warten musste und anschließend musste ich noch den Rest des zu Fuß überbrücken.

Nun frage ich Sie direkt, ob Sie nicht wissen, dass in dem Zug, der alle Stunde fährt, auch Fahrgäste ihres Unternehmens sitzen, die auch gerne ihren Anschluss erwischen wollen? All diese Fahrgäste, die mitunter auch einen langen Arbeitstag hinter sich haben, müssen nun auf die paar Menschen warten, die gerne noch in diesem einen Zug sitzen wollen und deren Zug verspätet war, und verpassen evtl. deren Anschlüsse und der Heimweg verlängert sich immens.

Vor wenigen Monaten fuhr ich nachts nach Hause, ich habe die Regionalbahn so erwischt, dass ich auch den letzten Bus zu mir nach Hause erwischen konnte, es war übrigens auch nicht die letzte Regionalbahn. Die Bahn kam pünktlich, ich war froh, den Bus noch erwischen zu können, Umsteigezeit betrug ca. 15 Minuten, was ja auch mehr als genug ist, jedoch wartete die Bahn knapp 20 Minuten am Hauptbahnhof in Berlin auf Anschluss-Fahrgäste.
Ich verpasste also meinen Bus und musste im Winter die gesamte Strecke nach Hause laufen, ca. eine Stunde.

Bitte erklären Sie mir, wann Züge auf Anschluss-Fahrgäste wartet und wann nicht und erklären Sie mir bitte auch, ob ich dafür Entschädigung erhalten kann, schließlich profitieren Sie ja auch von meiner Dauerfahrkarte!

Mit freundlichen Grüßen

Simon Putzke

P.S.: Ich veröffentliche diesen Brief auf meinem Blog unter http://hackts.de und sollten Sie dem nicht widersprechen, auch ihre Antwort.

No Comments Posted in Allgemein

Leave a Reply

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 331,733 bad guys.

Gravatars akzeptiert.

XHTML: These are some of the tags you can use: <a href=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>